Warum du aufhören musst, selbst an dir zu zweifeln Teil 2

Wenn der Stress zu viel wird

Stress, wer hat den nicht?! Heute rennen wir gestresst in dir Arbeit, fühlen uns angespannt im Umgang mit den lieben Kleinen und haben scheinbar NIE Zeit zum runterkommen und entspannen. Und dass das nicht gut ist, brauch ich dir vermutlich nicht zu sagen. Stress macht krank und trotzdem machen wir in uns, nicht wahr?

Wusstest du, dass die Bezeichnung Stress aus der Physik kommt und dort die „Veränderung eines Materials durch äußere Krafteinwirkung“ bedeutet und daraus „Anspannung, Verzerrung und Verbiegung“ folgen. Aha! Und, das fand ich auch recht spannend, als ich mich mit dem Thema Stress befasst habe, erst Anfang des 20. Jahrhunderts entstand dieser Begriff überhaupt.

Dein Körper braucht ein Gleichgewicht

Wenn wir die Stressreaktion des Körpers betrachten, passiert folgendes: Eine unerwartete Situation, die vielleicht Angst macht, passiert uns. Wir haben, vielleicht auch ganz unbewusst das Gefühl, wir können die Situation nicht meistern oder wir sind in Gefahr. Und nun beginnt unser wundervoller Körper zu reagieren, denn er will uns aus dieser Situation retten oder uns stark machen, damit wir in den Kampf ziehen können – die berühmte Fight-Or-Flight-Reaktion – Weglaufen oder Kämpfen.

Dafür braucht der Köper Energie und vor allem viel Kraft in den Muskeln. Also wird unser Körpersystem so verändert, dass der Herzschlag steigt, damit es die Muskeln gut mit Blut versorgen kann. Wir können schärfer sehen. Alle Energiereserven werden nun aktiviert, damit wir kraftvoll bleiben. Wunderbar, was unser Körper in Millisekunden bewirken kann, oder?

Aber wenn diese Situation immer wieder auftritt, wir praktisch im Dauerstress sind, kommt die Entpannung zu kurz.

Die Organe, die in der Stresssituation nur noch minimal durchblutet werden, würde auch gerne mal wieder die erste Geige spielen. Und kommen bei Dauerstress immer zu kurz. Doch wer erfolgreich und gesund BLEIBEN WILL, sollte sich auch Gedanken darüber machen, den Stress zu reduzieren. Nicht nur fürs Gefühl, sondern auch für den Körper.

In der heutigen zweiten Folge zum Thema „Warum du aufhören musst, selbst an dir zu zweifeln“ zeige ich dir, was du jetzt sofort machen kannst, damit du dich entspannen kannst und deinem Körpersystem zeigst, dass es ebenfalls entspannen kann. Du solltest diese Folge gerne auch als Video ansehen, denn heute werden wir aktiv und setzen die Tipps direkt um.

Viel Freude bei dieser neuen Folge. Solltest du die letzte und erste Folge dieser Doppelfolge noch nicht gehört oder gesehen haben, kannst du das mit dem Klick auf diesen Link nachholen.

Kennst du schon meinen Wonnemonat Mai? Ich biete dir ein kostenloses 1:1-Gespräch mit mir an.

Du hast davon absoluten Mehrwehrt, denn du kannst mir deine konkreten Fragen stellen und ich haben ebenfalls etwas davon. Ich lernen dich kennen und ich bekomme einen Einblick in deine Gedankenwelt und Fragen. Das ist super hilfreich für mich, denn so kann ich meine Angebote und Kurse noch viel besser auf die Bedürfnisse meiner Kundinnen anpassen. Ein Win-Win für uns bei, nicht wahr? Wenn du also mit mir sprechen möchtest, dann schau doch mal in den Shownotes zur heutigen Folge. Dort findest du eine Link für die Terminbuchung oder den Kalender direkt, indem du dir deinen Wunschtermin schon aussuchen und festmachen kannst.

Die Shownotes findest du heute unter www.alexbroll.com/stress.

 

Folge direkt herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.