• Natürlich bist du schön!

    Was passiert, wenn die Nebenniere schlapp macht – Und warum das ganz viel mit Stress zu tun hat

    Hast du dir schon mal überlegt, was in deinem Körper passiert, wenn du Stress hast?
    Klar haben wir alle Stress im Leben. Morgens beim Frühstück, beim Weg zur Arbeit. Mit dem Chef, Partner, den Kindern, der besten Freundin oder den Behörden. Unser Leben ist im Jahr 2018 von Stress geprägt.
    Würden wir noch in der Höhle leben und uns nur um Mammut und Säbelzahntiger Sorgen machen müssen, wäre das mit Stress kein so großes Problem. Auch unsere Ururgroßeltern dürften noch deutlich weniger Stress im Leben habt haben
    Doch WIR haben Stress. Wir machen uns Stress. Wir erleben Stress auch direkt in unserem Körper. Und das kann schlichtweg krankmachen.
    Der Burn-Out für die Nebenniere
    Deine Nebenniere ist ein tolles Organ. Es hat viele verschiedene Aufgaben. Sie produziert Adrenalin, Kortisol und viele weitere Hormone und Botenstoffe. Diese Hormone sichern unser Überleben, um angemessen in Stresssituationen (Säbelzahntiger will uns auffressen) zu reagieren.
    Doch heute hat die Nebenniere permanent das Gefühl, der Säbelzahntiger (der ja schon seit langer Zeit ausgestorben ist) will uns wieder fressen. Alarm! Alarm!
    Und irgendwann kann die „liebe“ Nebenniere nicht mehr und macht schlapp.
    Wie sieht es aus, wenn die Nebenniere schlapp macht?
    Die Anzeichen, dass die Nebenniere und damit die Kortisolausschüttung nicht so so funktioniert, wie sie soll, sind sehr unspezifisch. Oft kennen wir viele dieser Anzeichen schon sehr, sehr lange und kommen gar nicht auf die Idee, das mit einer Erkrankung des Körpers zu verbinden.
    Du wirst staunen, wie simpel diese Anzeichen sich oft äußern können und dich vielleicht sogar in mehr als nur einem dieser Signale und Anzeichen erkennen. Willst du wissen, ob deine Nebenniere möglicherweise schon dabei ist schlapp zu machen oder schon schlapp gemacht hat. Dann solltest du die heutige Podcastfolge nicht verpassen.
    Wenn du mehr und tiefer ins Detail gehen willst, dann buch dir eine Kennenlerngespräch mit mir einfach unter www.alexbroll.com/wonnenmonatmai.
    Die heutige Folge findest du auch dem Blog unter www.alexbroll.com/nebennierenschwaeche. Dort kannst du dir auch im Kalender einen Kennenlerntermin mit mir persönlich sichern. Schau einfach mal vorbei.

    Folge direkt herunterladen

    Warum das lästige Bauchfett entstehen kann

    „Warum werde ich meinen Bauch nicht los?“
    In meiner Arbeit begegne ich vielen Frauen, die vor allem mit ihrem Bauch auf Kriegsfuss stehen. Er ist eben nicht schön flach und muskelbepackt, sondern eher weich und mit dem einen oder anderen Fettpölsterchen bepackt. Und das frustriert vielen Frauen.
    „Bikin, nein danke“
    Oft steckt viel Scham dahinter und der Gedanken, was denken wohl die anderen über mich, vielleicht das ich schwanger bin oder das ich mich einfach nicht zügeln kann. An den Bikini am Strand wird schon gar kein Gedanke verwendet.
    Dieses Körperteil macht es einem oft nicht leicht.
    Der Körper meint es gut mit uns
    Es gibt Gründe, warum wir zuletzt am Bauch abnehmen und auch dort zuerst wieder zunehmen. Kennst du sie? Wenn nicht, dann lausche der heutigen Podcastfolge und tauche mit mir ein in die wunderbare Welt deiner Hormone Adrenalin und Kortisol und erfahre, warum deine Hormone am Bauchfett festhalten und was du machen kannst, um das zu ändern.
    Im Juni kannst du dir übrigens auch ein kostenloses Gespräch mit mir buchen. Eine Hormon“sprechstunde“ wenn du so willst. Ganz unverbindlich und kostenlos, aber nicht umsonst für dich. Gehe einfach auf www.alexbroll.com/wonnemonatmai und buche dir einen Termin. Das wars und schon können wir miteinander sprechen.

    Folge direkt herunterladen

    Warum der Kaffee deinen hormonellen Stoffwechsel negativ beeinflussen kann

    Kaffee – Mehr als ein braunes Heißgetränk

    Ich habe jahrelang keine Kaffee getrunken. Erst in meiner zweiten Zwanzigerhälfte hat sich das braune Heißgetränk in mein Leben geschmuggelt. Mit einem coole Kaffeevollautomaten im Haus schmeckte die Tasse Kaffee gefühlt noch besser.

    Mein Kaffee, du Wachmacher, Seelentröster und Pläuschenmacher, du ;-).

    Heutzutage trinkt jeder Deutsche im Schnitt zwei Tassen Kaffee am Tag. Das sind in der Woche mindestens 3,5 Liter Kaffee in der Woche.
    Kaffee macht wach und enthält ebenfalls viele Stoffe, darunter auch Antioxidantien, die der Zellzerstörung entgegen wirken.

    Bei allen positiven Wirkungen – nicht immer so segensreich, wie gedacht

    Kannst du dir vorstellen, dass der Kaffee deinen hormonellen Stoffwechsel auch negativ beeinflussen könnte? Vermutlich nicht. Besonders wenn du sehr gerne Kaffee trinkst und dir gar nicht vorstellen kannst, dass du jemals auf Kaffee verzichten würdest.

    In der heutigen Podcastfolge erläutere ich dir, was der Säbelzahntiger und Kaffee gemeinsam habe und wie die Hormone Adrenalin und Insulin in deinem Körper wirken. Wir steigen ein in die wunderbare Welt deiner Nebenniere und überlegen gemeinsam, ob Kaffeeverzicht für dich ein Option wäre und welche anderen Möglichkeiten du zusätzlich zum Kaffeeverzicht hast, um deinen Stoffwechsel positiv zu beeinflussen.

    Ich freue mich auf dich in der heutigen Folge.

    Alle Bilder zur heutigen Folge und Infos zu den Wonnemonatmai-Gesprächen findest du in den Shownotes auf www.alexbroll.com/adrenalin.

    Folge direkt herunterladen

    Warum dir die #platform beim Dranbleiben an der Bewegung hilft

    Sport ist …

    Was ist die Bewegung, der Sport für dich?
    Ich fand Sport früher anstrengend, zeitintensiv und frustrierend. Ich musste mich IMMER überwinden Laufen oder Schwimmen zu gehen. Es schien mir der berühmte Schweinehund einen Strich durch die Rechnung zu machen. Und wenn etwas von meiner To-Do-Liste flog, dann war es ganz sicher zu allererst – der Sport.

    Du bist nicht alleine

    Auch wenn ich heute mit viel Freude und Elan in Bewegung bin und Sport treibe, steht mir der Schweini immer noch an manchen Tagen im Weg. Und ich bin fest davon überzeugt, das mit „der Überwindung“ und dem „dann-fällt-es-für-etwas-vermeintlich-wichtigeres-runter“- Denken habe nicht nur ich.

    Nein! Zum Beispiel meine wunderbare Kollegin und #platform-Mitglied Nicola Herrmann kennt das Problem mit dem Schweinehund.

    „Die Live-Videos ziehen mich mit“

    Ich habe in der heutigen Podcast-Folge Nicola LIVE (auf FB)  ein paar Fragen gestellt, was das Besondere für sie an der Platfrom ist. Und natürlich erzähle ich dir zu allererst einmal, was die NatürlichSchön-Bewegt-#platform überhaupt ist.
    Ich hoffe, du kannst die positive Energie und Freude über die gemeinsame Bewegung in unserem Gespräch schon hören und du schnupperst nicht nur bis zum 11.05. auf der #platform, sondern auch bei Nicolas Zuckerfrei-Challenge.

    Wie du bei den Schnupperwochen und bei der Zuckerfrei-Challenge dabei sein kannst, erfährst du in den Shownotes zur heutigen Folge auf www.alexbroll.com/dranbleiben und auf www.alexbroll.com/platform.

    Folge direkt herunterladen

    {Meditation} Ich höre auf die Botschaften meines Körpers

    Dein Körper ist zum LEBEN da

     

    Ich hab ja ganz lange gedacht, dass es vor allem wichtig ist, die perfekte Figur, das Idealgewicht und kleinste Kleidergröße zu haben. Und es hat mich nicht nur Zeit und Nerven gekostest, sondern auch manchmal meine Gesundheit. Und vielleicht bin ich nicht die Einzige, die mal zu hart mit ihrem Körper umgegangen ist. Ich wollte ihn unbedingt ummodeln und habe dabei ganz vergessen, dass ich nur einen Körper haben, mit dem ich bis an mein Lebensende leben werde.

    Es ist ungefähr so, als würde ich an meinen Kind, das aus der Hälfte meiner Gene entstanden ist, so lange herumdoktern, bis der Mensch herausgekommen ist, den ICH für richtig halte.

    So ein SCH…

    Jetzt mal Klartext. So kommen wir doch nicht weiter. Der Körper ist nicht nur ein schönes Chassee, das gepflegt, gewachst und poliert werden will. Nein, dein Körper ist DEIN Wunder. Und dein Körper hat dir was zu sagen.

    Er warnt dich zum Beispiel, wenn du umgeknickt bist, deinen Fuß zu schonen, damit du schon bald wieder ohne Einschränkung laufen kannst. Er gibt dir Bescheid, dass du etwas trinken sollst, wenn du durstig wirst. Er murrt, wenn du schon lange nichts mehr gegessen hast und lässt deinen Magen knurren. Dein Körper hat viele Botschaften für dich. Du solltest also auch mal zuhören.

    Ich höre auf die Botschaften meines Körpers

    Genau mit diesem Thema werden wir die heutige Meditation genießen. Freu dich auf die Kommunikation mit deinem Körper.

    Im Alltag in Bewegung kommen – Kommt gratis auf die Platform

    Und wenn du die Bewegung zurückfinden willst, lade ich dich gratis auf die Platform ein. Schau doch mal hier, ob du auch schnuppern willst: www.alexbroll.com/platform.

    Folge direkt herunterladen